Sprache deutsche versionenglish version

Grosspylon vor Einkaufszentrum

Die Grosspylone wurde in einer Tagesbaustelle fundiert: Dazu werden 8 Schraubfundamente von 3.0 m Länge in das Erdreich eingedreht. Damit keine Leitungen umgelegt werden mussten, wurden die Einbaupunkte genau in den Zwischenräumen eingebaut. (Referenzblatt öffen)

 

Bahninfrastruktur auf Schraubfundamenten

Bei einem Bahnüberang im Wallis bildeten bei einer Bauzeit von 4 Stunden Schraubfundamente das Widerlager für die Signalisations-Installation. Beim Andreaskreuzes wurde die Serie KSF E 140 verwendet, für die automatisch Barriere und den Steuerungsschrank kamen KSF M76 zum Einsatz.

Die Schraubfundamente bringen dem Hersteller der Signalisationen einen wichtigen Mehrwert: Er kann am Markt eine Gesamtlösung anbieten, vermeidet so Schnittstellen und erhöht die Kundenbindung.

 

Bildergalerie